Als Cord Kelle, der Patron des Hotel & Restaurants Jägerhof in Langenhagen den im Februar 2012 bei Facebook geposteten Aufruf des Kölner Kochs Ingo Hahnen las, mit dem dieser Restaurants suchte,

„die Obdachlosen eine warme Mahlzeit anbieten wollen und können“,

war er spontan bereit, sich an der Aktion „Kochen für Obdachlose“ zu beteiligen. Hannover war eine der ersten örtlichen Initiativen in Deutschland, an der sich damals neben dem „Jägerhof“ auch das Restaurant „Gattopardo“ beteiligte.

Der Jägerhof kochte im Winter 2012/13 für KfO 5.500 Portionen und einen Gutteil davon wurde von Cord Kelle persönlich ausgeteilt. Dazu kamen die Portionen und die personelle Unterstützung der anderen Köchinnen und Köche, die sich von Fall zu Fall engagierten. Etwa 75 Liter Essen wurden in den Restaurantküchen zubereitet und an die Ökumenische Essensausgabe in den Räumen der Caritas am Leibnizufer – gegenüber der Basilika St. Clemens – geliefert, um es dort an bedürftige Menschen zu verteilen.